Lass den Weg das Ziel bestimmen…

 

 

 

Autor: Juliane Maibach
Verlag: selbst verlegt
Seiten: 304
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 03 (Band 01, Band 02)

 

Nachdem das Himmelschwarz seine unermessliche Kraft gezeigt und Gwens Träume zerstört hat, bleibt nichts als verbrannte Asche. Dennoch will sie nicht aufgeben und klammert sich an eine Hoffnung, Tares doch noch retten zu können. So sucht sie gemeinsam mit Asrell und Niris weiter nach den Splittern, aber dann zeigt sich, dass diese im Kampf zerstört worden sind …

Nicht nur in dieser fremden Welt lauern Gefahren, auch Gwens Heimat wird von etwas Dunklem bedroht, das man vor langer Zeit ausgelöscht glaubte und nun den Lauf der Geschichte in beiden Welten für immer verändern könnte …

Eine Kraft wird freigesetzt, die durch nichts aufzuhalten ist und alle Beteiligten vor eine neue Herausforderung stellt.

Empfehlung

Gott Segne die Feiertage : ) so konnte ich in Ruhe den 3ten Band der Reihe zu Ende lesen, ich musste zum Glück kein großer Hellseher sein um zu wissen das Tares nicht wirklich tot ist. Allerdings leider unsere Protagonisten sehr darunter ihren Freund und Geliebten verloren zu haben. Und ehrlich gesagt, solche Situationen finde ich eine der stärksten Gefühle die man in einem Buch schaffen kann. Verlust wiegt so schwer und bewegt mich immer sehr, wenn man mich vorher noch nicht in den Bann gezogen hatte so ist es, wenn gut geschrieben, spätestens dann der Fall.

Weiterhin dreht sich neben dem Verlust und des wiederfinden alles um die Splitter die noch immer gesucht und zusammen gesetzt werden müssen. Ein jeder unserer Helden hat einen wichtigen Wunsch der erfüllt werden muss.

Auch in diesem Teil spiel Gwens Heimatwelt eine Rolle, diese nimmt unmittelbaren Einfluss und hier konnte mit Juliane angenehm überraschen. Die Idee hinter den Geschenken des Großvaters ist eine toller Einfall und hat mich richtig gefreut, vielleicht (ich habe mich selbst noch nicht gespoilert obwohl ich das oft tue ^^) wäre es noch toll wenn die Freundin ganz mit einbezogen wird und mal mit in die andere Welt kommt.

Auch unseren Bösewicht gibt es noch, natürlich darf dieser nicht fehlen und hat immer noch sein Ziel Tares wieder in einen erbarmungslosen Nephim zurück zu wandeln. Das ist etwas das sich zusammen mit der Splittersuche als etwas langatmig und dadurch etwas bitter wirkt. Es fehlt etwas der frische Wind, Splitter suchen und Tares umwandeln. Klingt nach einer abstrakten Obsession die dazu gehört aber gerne ausgebaut oder verschiedene Richtungen hätte nehmen können.

Asrell und Niris sind weiterhin ein süßes streitendes „Paar“ xD das man einfach nur herzen will. Auch wenn die Aussprache der Asheiy in diesem Band etwas anstrengender war mag ich sie unheimlich gern. Sie ist ein Nebencharakter aber so liebenswert und Sympathisch mit ihrer Geschichte.

In diesem Band erfährt man auch noch weiteres aus Tares Vergangenheit, hier wirklich noch mal ganz klar welche Grenzen zwischen Tares und Aylen liegen. Hier dachte ich „wow“ ob das jeder so verziehen hätte? Aber ich glaube, dass man so durchaus verschiedene Charaktere von Mensch die das Buch lesen werden ansprechen kann.

Fazit

Juliane Maibach hat mit ihrem dritten Band, ihrem leicht zu lesenden Schreibstil wieder ein schönes Abenteuer zusammen kreiert welches mir eine Freude war zu lesen. Ein tolles Buch mit liebenswerten Charakteren, denen zu Folgen mir großen Spaß bereitet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.