Autor: Ursula Poznanski
gelesen von: Laura Maire
Verlag: Der Hörverlag
Spieldauer: 11 Stunden 50 Minuten
Preis: 11,95 EUR
Amazon: bestellen
Art: Einzelband

 

Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.

Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn …

Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

Empfehlung

Dies ist das erste Buch der Autorin, natürlich stolperte ich schon oft über ihre Werke. Man kommt eigentlich kaum an ihnen vorbei, wenn etwas Neues von ihr erscheint sind überall Ankündigungen, Lesungen, Bilder. Auf allen Seiten und vielen Blogs kann man dann mehr zu ihr und ihren Büchern lesen. Nun… für mich war das eine Premiere.

Nika ist unsere Hauptprotagonistin, sie ist als junge Studentin für ein Sommersemester in Italien. Sie ist sympathisch, gefiel mir auf anhieb doch manchmal hätte ich sie auch schütteln mögen. Nika ist in meinen Augen eine kleine graue Maus, nicht weil sie hässlich wäre denn das ist sie wie öfter erwähnt nicht. Sie ist charakterlich eine, ist nicht aufdringlich, nicht laut eher zurückhaltend freundlich und wirkt eher schüchtern. Nicht zuletzt sicherlich auch auf ihr Elternhaus begründet.

Was mich zusätzlich sehr ins Erstaunen versetzte war, dass sie eine unglaublich gute Menschenkenntnis besitzt. Eine Eigenschaft die jungen Menschen doch eher selten gegeben ist, nicht unwahrscheinlich aber doch außergewöhnlich und wenn ich den Kommesario im Buch zitieren darf:“Unheimlich praktisch“. 🙂

Nun ist sie in einer WG mit Jennifer, diese ist das absolute Gegenteil und in vielerlei Hinsicht auch mehr als nur gruselig. Sie ist eine Partymaus, sie will Spaß und den um jeden Preis. Doch das wird beiden Mädchen eines Tages zum Verhängnis.

Das Buch fing gut an, eine Situation die erschreckend und seltsam ist. Allerdings hatte ich einige Zeit später schon Angst das es eines der wenigen Bücher sein würde das ich abbrechen müsse, denn eine lange Zeit ging es nur um Nika die völlig allein war mit ihren Gedanken. Das wurde mit der Zeit unheimlich ermüdend. Sobald jedoch weitere Menschen involviert werden kam wieder Wind in die Sache.

Leider gab es noch 1,2 weiter Male dieses Gefühl doch ich wollte am Ball bleiben einfach, weil es ja auch das erste Buch der Autorin war. Leider kamen dann zum Schluss unheimlich viele Wendungen die sicherlich spannend auf die Leser wirken soll. Doch ich empfand die ein oder andere doch eher frustrierend weil ich nicht wusste was genau ich damit jetzt anfangen sollte.

Laura Maire, die Sprecherin die ich bereits in „The Bone Season“ lieben gelernt habe macht das wieder ganz wundervoll und es ist eine Freude das sie zum Sprechen verpflichtet wurde. Auch die männlichen Parts spricht sie einfach toll.

Fazit

Alles in allem war es doch ein gutes Buch und ich kann es sicherlich weiterempfehlen. Auch werde ich noch ein weiteres Buch wenn mich der Inhalt anspricht von der Autorin hören oder lesen damit ich sehen kann ob ihre Art zu schreiben die gleiche ist. Das Ende des Buches hat mir sehr gefallen und schon alleine dafür danke ich Frau Poznanski und kann ich dem Buch einen großen Daumen nach oben geben 🙂

4 Antworten auf Aquila von Ursula Poznanski

  • Hallo Romi 🙂

    Bei mir hat die Geschichte nicht ganz so gut abgeschnitten, wie bei dir 😉 Nika hat für mich immer wieder etwas unverständlich gehandelt und auch das Ende der ganzen Sache hat mich nicht hundertprozentig zufriedengestellt. Ich kann dir allerdings recht geben, dass die Handlung wirklich packend ist und voller Geheimnisse. Für mich wird es deshalb auch nicht das letzte Buch der Autorin gewesen sein!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    • Hallo liebe Lisa,
      irgendwie habe ich bei dir mehr oder weniger auf diesen Beitrag geantwortet *lach*…. vielen Dank für deinen Lieben Kommi 🙂
      Ich lese sehr gerne Bücher mit jüngeren Protagonisten wie ich es bin, da versuche ich Rücksicht auf das Alter zu nehmen. Ich meine ich sehe heute teilweise Menschen die sich total naiv und dumm benehmen und die sind deutlich älter :>
      ich werde mir auch noch mal ein Buch der Autorin raus suchen ^^
      Liebe Grüße
      Romi

  • Hallo liebe Romi:)
    ich bin gerade über eine andere Bloggerin auf Deine Seite gestoßen. Erstmal ein großes Kompliment, Du hast hier einen wunderschönen Blog auf die Beine gestellt, sehr übersichtlich vom Design und auch die Bücherauswahl finde ich sehr ansprechend.
    Das Hörbuch habe ich geliebt und fand es viel besser wie Elanus.
    Ich lasse Dir sehr gerne ein Abo da und würde mich sehr auf einen Gegenbesuch von Dir freuen:)
    Mach weiter so!
    Liebste Grüße
    Andrea

    • Hallo liebe Andrea 🙂
      lieben Dank für deine schönen Worte, auch wenn sich das Design schon wieder geändert hat *lach* ich kann halt selten die Finger still halten aber iwann denke ich werde ich „ankommen“ 🙂
      Ich war schon bei dir zu Besuch und habe mich umgesehen und bin natürlich auch Leserin geworden, bedeutet du siehst mich dann wohl nun öfter und ich werde sicher mal auch Kommis hinterlassen ^^
      Liebe Grüße
      Romi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

30/448
20/304

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler