Ich lese:

18/100%

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler

 

 

Autor: Juliane Maibach
Verlag: selbst verlegt
Seiten: 308
Preis: 9,90 EUR
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 02 (Band 01)

 

Gemeinsam mit Asrell und Niris versucht Gwen Tares zu retten. Doch als sie ihn wiedersieht, merkt sie schnell, dass etwas anders ist irgendetwas in ihm sich verändert hat …
Um Tares helfen zu können, sieht sie nur einen Weg: Es bleibt ihr nur, die Verisells aufzusuchen und diese darum zu bitten, sie auszubilden. Dort angekommen, muss sie jedoch feststellen, dass die meisten ihr misstrauisch gegenüberstehen. Dennoch versucht Gwen alles, um ihre Kräfte weiterzuentwickeln und merkt dabei schnell, dass im Dorf selbst merkwürdige Dinge vor sich gehen.
Was ist das Himmelschwarz? Und was hat Fürst Revanoff damit zu tun? Am Ende birgt das Himmelschwarz nicht nur eine entsetzliche Gefahr, sondern besiegelt auch Gwens größtes Unglück …

Empfehlung

Der zweite Teil der Seelenlos Reihe hat mich absolut begeißtert und mitgenommen. Gwen musste im ersten Teil mit ansehen wie ihr Tares genommen wurde, er hat eine Vergangenheit die ihn nun brutal wieder eingeholt hat und Gwen alleine zurück lässt.

Doch sie ist gar nicht so allein, genau das ist es was ich an Julianes Büchern so bewundere und mag. Denn ihr Aspekt liegt einfach auch immer einen Großteil auf der Freundschaft, egal ob Mensch oder Wesen. Asrell und Niris sind bei ihr und sie alle sind zu einer festen Gemeinschaft zusammen gewachsen. In dieser schraubt man auch mal eigene Bedürfnisse und Annehmlichkeiten zurück um für einen Freund da zu sein. Auch wenn ich sagen muss das ich Niris jedes mal feiere wenn sie Asrell dazu bringt sie zu massieren, ihr essen zu kochen oder andere Kleinigkeiten : )

Tares ist wieder ein Nephim, Augen rot wie Blut das Herz so kalt wie Eis. Doch Gwen gibt nicht aufund will ihre Kampffähigkeit verbessern um ihren Tares, der früher Aylen ein grausamer Nephim war, retten und zu sich zurück holen zu können.

Der Weg ist lang und steinig, wir lernen weitere Charaktere kennen und ich muss sagen da sind einige sympathische dabei bei denen ich hoffentlich ein Wiedersehen erleben kann. Wir lernen das Himmelschwarz kennen, das eine große Gefahr birgt egal ob gut oder böse.

Die Geschichte geht mit rotem Faden, gut geschrieben und mit flüssigem Lesestil in die nächste Runde. So kann es gerne weiter gehen, das Ende dieses Buches endet mit einem großen Knall der Gwen geschockt zurück lässt und uns baldigst weiter lesen lassen wird.

Fazit

Der zweite Band ist eine wundervolle Fortsetzung zu „Seelenlos – Splitterglanz“ und ich habe jede freie Minute in der letzten Woche genutzt um die Geschichte unserer Abenteuer weiter zu verfolgen. Juliane  erzählt eine Geschichte dessen Ende man unbedingt kennen lernen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*