Ich lese:

18/100%

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler

 

 

Autor: Maria W. Peter
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 608
Preis: 10,00 EUR
Amazon: bestellen
Art: Einzelband

 

Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben – immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört …

Empfehlung

Als ich das Paket der lieben Maria W. Peter erhalten habe war meine Freude riesig, ich mag solche Bücher unheimlich gern. Hier handelt es sich um einen Roman der auf fundiertem gut recherchierten Hintergrund der Festung Ehrenbreitstein die wirklich am Rhein steht und sogar besichtigt werden kann. Auch andere historische Themen werden hier lebendig gemacht und aus diesem Grund war ich natürlich erst mal skeptisch, denn manchmal schaffen es Autoren nicht solche Bücher so zu schreiben, das man nur so durch fliegt und die Charaktere genauso wichtig sind wie die vielen Daten der Ereignisse die sie begleiten. Die liebe Maria hat es geschafft einen tollen und wundervollen Roman zu schreiben der viel Freude bereitet und mich gefesselt.

Es geht um Franziska Berger und Leutnant Rudolph Harten, die verschiedener nicht sein könnten. Coblenz im 18. Jahrundert, die Feste Ehrenbreitstein ist in Bau und Rudolph Preuße durch und durch entwirft die Pläne und überwacht den Bau. Franziska ist Französin, aufgewachsen in Cöln und wurde durch Armut gezwungen mit ihrem Bruder nach Coblenz zu laufen um bei dem ungeliebten Onkel zu leben der die beiden neuen Familienmitglieder als unbezahlte Diener ausnutzt.

Als Franziskas Bruder verhaftet wird mit dem unglaublichen Verdacht Landesverrat begangen zu haben sitzt sie nicht nur rum sondern begibt sich auf eigene Faust unter ihre „Feinde“ um ihren Bruder zu retten. Hierbei trifft sie immer wieder auf den Lautnant der sie „die Französin“, nach dem gewonnenen Krieg immer noch als Feindin sieht. Er kann sie zunächst nicht verstehen, was sind ihre Hintergründe, wie lebt sie und warum lebt sie so. Auch Franziska ist nicht besser, sie sieht ebenfalls keine Gemeinsamkeiten und tut sich schwer damit dem neuen „Freund“ den Preußen zu vertrauen. Hier kann ich nur sagen das es absolut authentisch erscheint, ich glaube das es vielen Menschen so ergeht und sich dies auch selten ändern wird, denn wir Menschen sind ja von Natur aus skeptisch weil wir auch oft lügen oder seltsam anmutende Ansichten vertreten können. Selten ist da ein gegenseitiges Verständnis zu finden und doch keimt immer wieder ein kleiner Funke Hoffnungen in beiden auf.

Es ist aufregend zu erleben wie die beiden sich in die verschiedenen Situationen bringen, sowohl gefährliche, aufregende und fantastische. Wir gewinnen durch Sprünge in den Vergangenen Krieg aus Sicht von Harten immer wieder Einblicke in das Leben von Rudolph und was ihn geprägt hat, lässt sein handeln realistisch erscheinen. Dennoch ist er hier und da bereit Kompromisse ein zu gehen, er ist ein kluger Mann ein Mann der auch weiß wann man mal einfach den Mund hält : )

Rudolph sagte nichts, keine leeren Worte, um sie zu trösten, die doch nichts weiter gewesen wären als Lügen. Sie wusste genauso gut wie er, dass diese Nacht, diese verzweifelt wahnsinnige Aktion vielleicht ihre letzte Chance war, um ihren Bruder zu retten – sie aber auch das eigene Leben kosten konnte.

Es steht sich hauptsächlich um die beiden, doch wir lernen auch Freunde und Familie kennen die sich wunderbar in die Geschichte einfügen. Maria W. Peter hat hier ein Farbenprächtiges Schauspiel um den Bau der Feste geschaffen die mich völlig fasziniert hat. Ich mag ihre Art zu schreiben und welchen Blick sie auf die Dinge hat.

Fazit

Wer historische Romane mag und welche die sie kennen lernen wollen ist dieser Roman ein Buch zu dem gegriffen werden sollte. Es war das erste Buch der Autorin und ich kann versprechen das es nicht das letzte sein wird : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*