Seelenlos – Splitterglanz von Juliane Maibach

 

 

Autor: Juliane Maibach

Verlag: selbst verlegt
Seiten: 318
ISBN: 978-3-0005-2147-8
Preis: 9,90 EUR
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 01

 

»Einer Legende nach streifen die Anmagras der toten Nephim durch die Welt, immer auf der Suche nach einer schwangeren Frau. Sie dringen in die Körper der Ungeborenen ein, töten sie und übernehmen ihren Leib. Wie ein Parasit wachsen sie dann in der Frau heran, die nichts davon ahnt, dass ihr eigenes Kind längst nicht mehr am Leben ist, sondern von diesem grausamen Geschöpf umgebracht wurde. In diesen Kindern ist von Geburt an nichts Gutes zu finden …«

Auch Gwen muss die Grausamkeiten der Nephim kennenlernen, nachdem sie in einer für sie fremden Welt gelandet ist. Sie hätte niemals gedacht, dass sie sich jemals solche Fragen stellen müsste: Wie findet man den Weg zurück, nachdem man durch einen Spiegel gefallen ist? Wie tötet man ein Wesen, das keine Seele besitzt und beinahe unsterblich ist? Und wie soll man mit einem verschlossenen, schlecht gelaunten Kerl zurechtkommen, der in einem eigentlich nichts anderes als ein Mittel zum Zweck sieht und keinen Wert auf Gesellschaft legt?

Gwen verfügt über eine ganz besondere Gabe, die Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. Schon bald wird Gwen immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und muss feststellen, dass sie nicht ohne Grund in diese fremde Welt gelangt – sie von dunklen Geheimnissen und drohendem Unheil umgeben ist: Die Seelenlosen sind nahe.

Empfehlung

Zuerst möchte ich einmal ein paar Worte über das schönen Cover verlieren, es ist wirklich wieder toll gestaltet und lädt zum weiteren Einblick in das Buch ein. Und es passt auch ganz hervorragend zum Inhalt des Buches.

Im Klapptext des Buches wird uns ja schon eine ganze Menge verraten. Wichtig finde ich immer, dass man als Leser einen guten Einblick erhält damit man weiß worauf man sich genau einlässt und nachher nicht enttäuscht zurück gelassen wird. Dies ist hier nicht der Fall und das freut mich sehr.

Wie ich es nicht anders gewohnt bin sind die Charaktere alle wieder schön umschrieben, haben Seele und sind in sich verschieden so das man zu jedem einen Draht und ein Band aufbauen kann um sich zu identifizieren. Gwen und Tares stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Story selbst finde ich aufregend, hat mich in den Bann gezogen und so wie ich es auch bisher von Juliane M. gewohnt bin gibt es immer wieder Wendungen die einen überraschen und auf neue Wege führen. Einzig eine Sache hat mich etwas irritiert, und zwar die Beziehung zwischen Gwen und Tares, die schnell enger wurde obwohl sie doch für den Leser durch die vielen Zeitsprünge in meinen Augen nicht ganz nach zu vollziehen war.

Ich kam gut und schnell in die Geschichte um die zweit Welten die Teil von Gwen sind. Ich war gefesselt von der Reise und dem Ziel das unsere Helden vor Augen hatten und von den Schicksalen der einzelnen Kämpfer, ob nun mit Schwert, Magie oder dem Herzen.

Dieser Teil war jedoch auch etwas härter, blutiger und offener. Ein neuer Weg den Juliane M. hier beschreitet? Ich bin höchst gespannt.

Fazit

Eine weitere und neue Reihe aus der Feder von Juliane Maibach die ich einfach Empfehlen muss, denn wer schon ihre vorangegangen Bücher gelesen hat wird wieder gefesselt sein. Jeder der als erstes zu dieser Reihe greift, wird sich sicher auch die anderen nicht entgehen lassen.

Vielen Dank liebe Juliane für dieses Lesevergnügen 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.