Talon – Drachenzeit von Julie Kagawa

 

 

 

Autor: Julie Kagawa

Verlag: Heyne
Seiten: 560
ISBN: 978-3-4532-6970-5
Preis: 16,99 EUR
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 01

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.
Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Wer an diesem Cover vorbei kommt ohne dieses in die Hand zu nehmen oder zu bestaunen, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Es zeigt natürlich einen Drachen, wundervoll gestaltet und zum Inhalt eben passend.

Ember ist ein junger Drache, ein Nestling. Sie wird geprüft, sie wird Ausgebildet um ihren Platz im System von Talon dem Drachenclan ein zu nehmen. Doch als sie erfährt was ihr damit abverlangt werden soll wählt sie ihren eigenen Weg, doch das kann anderen das Leben kosten.

Ein schöner Auftakt der nach mehr rufen lässt.

Talon ist mein erstes Buch der Autorin, aber ich weiß jetzt schon das es sicher nicht mein letztes sein wird. Ihre Schreibweise und ihre Art Dinge zu verpacken gefällt mir. Genauso wie sie Talon aufgeteilt hat, was sie wann geschehen ließ. Ich denke einige werden genau das dahinplätschern kritisieren, aber mir gefallen Bücher wo es eher ruhiger zur Sache geht und am Ende noch ein wenig passiert.

Bei Talon handelt es ich um eine Organisation die nur aus Drachen und wenigen Menschen besteht. Letztere jedoch nur weil es eben anders nicht machbar ist, diesen wird jedoch immer eingebläut das sie am Ende der Nahrungskette stehen und sich auch dementsprechend zu verhalten haben.

Hier geht es um die junge Ember, als Drache geboren und ständig Regeln unterworfen. Sie kann nicht frei sein, doch genau das ist ihr größter Wunsch. Sie versteht nicht warum jeder seine feste Ordnung haben muss, sie versteht nicht was Talon wirklich tut. Bis sie eines Tages dem Einzelgänger begegnet der ihr die Augen öffnet.

Als feindliche Linie haben wir hier die Menschen, die sich zu einem Bund dem „Orden der St. George-Kriger“ zusammen gerottet hat. Klar ist nicht schwer zu erraten, dass unser Garret auserkoren sein wird sich in Ember zu verlieben und somit seine Welt auf den Kopf gestellt wird.

Beide Welten lernen, das es mehr gibt als man ihnen mitgeteilt hat. Beide Seiten sehen, das es um einen alten Krieg geht den sie nicht begonnen haben, verstehen nicht warum man sie zwingt ihn zu führen. Beide kommen an einen Punkt an dem sie für sich wählen welchen Weg sie gehen möchten.

Lass mich nur für einen Abend vergessen, dass es nicht echt ist. Lass mich glauben, dass mein Leben so sein könnte. Das ich gerade nicht alles verrate, woran ich glaube, nur um hier sein und so empfinden zu können.

Das Buch wird aus verschiedenen Sichten der Charaktere erzählt, somit erhalten wir Einblicke in verschiedene Perspektiven und Gefühle. Doch es bleiben auch Dinge verborgen, somit ist bis zum Schluss für den Leser nicht ganz klar, wie genau der erste Teil Enden wird.

Julie Kagawa hat für mich einen spannenden Fantasy Jugendroman geschrieben an dem ich auf jeden Fall dran bleibe. Ihre Charaktere sind wundervoll und entwickeln sich in eine selbstständige Richtung, ihre Story nicht neu, aber für mich immer wieder eine faszinierende. Der Romeo & Julia Effekt ist und bleibt eben reizvoll 🙂

Ich freue mich einfach sehr auf den zweiten Band der in kürze erscheinen wird, all zu lang müssen wir also nicht mehr warten.

*folgt*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*