Autor: Jeaniene Frost
Verlag: Mira Taschenbuch
erhalten durch: Bloggdeinbuch
Seiten: 320
Preis: 10,99 EUR
erwerben: bestellen
Art: Reihe Band 01

 

Seit Jahren wird Ivy von Visionen heimgesucht: Sie sieht düstere Orte, bedrohlich nah, und dennoch jenseits der Realität. Wird sie etwa verrückt? Plötzlich verschwindet ihre Schwester Jasmine und jemand versucht, Ivy zu töten. Aber der mysteriöse Adrian rettet sie – und offenbart ihr die schockierende Wahrheit: Diese dämonische Parallelwelt existiert wirklich und Jasmine ist dort gefangen. Gemeinsam mit Adrian begibt sich Ivy auf die Suche nach einem alten Relikt, um Jasmine zu befreien. Was Ivy allerdings nicht weiß: Adrian, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt, ist vom Schicksal dazu bestimmt, im Krieg der Engel und Dämonen auf der anderen Seite zu kämpfen. Als ihr Todfeind.

Empfehlung

Das Cover ist toll gestaltet, doch von diesem Verlag erwarte ich auch nichts anderes denn dieses hat mich natürlich als erstes auf das Buch aufmerksam gemacht. Das Mädchen auf dem Cover könnte durchaus unsere Ivy sein wie sie halb nackt in den Dämonenreichen auf die Suche geht.

Dämonen, Engel & Co gibt es wirklich. Lange Zeit dachte Ivy sie bildet sich diese nur ein, doch damit beginnen auch ihre Probleme, und diese könnten auch mit ihrem Tod enden. An ihrer Seite kämpft ein junger Mann, dem es jedoch bestimmt ist sie zu verraten.

Ein schöner Auftakt der mich neugierig auf mehr, viel mehr Macht. Wer Fantasy und eine frische Schreibweise mag ist hier mehr als nur bedient.

Fazit

Dieses Buch ist das erste der Autorin, ich hatte im laufe der Jahre schon immer mal wieder Cover der Autorin vor der Nase die immer sehr viel versprechen aussahen. Aber letzt endlich hat mich Dämonenasche wirklich angezogen und ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich beim Verlag.

Ivy ist eine junge Frau die alles verliert. Erst der tragische Tot ihrer Elten und dann verschindet ihre Schwester und ist nicht mehr auf zu finden. Doch sie gibt nicht auf und macht sich auf die Verzweifelte Suche und muss fest stellen, dass die Dinge die sie für Halluzinationen hielt bittere Wahrheit sind.

Sie lernt das Engel und Dämonen existieren und das die Bibel mehr oder weniger ein Familienbuch für sie ist. Denn sie ist die Nachfahrin einer uralten Linie und da begann für mich das Rätsel raten was mir als nicht an Gott Glaubende gar nicht so leicht viel. Vor allem als der sexy (klar^^) Adrian auf der Bildfläche erscheint und immer wieder Sachen von „Verrat und Schuld“ brabbelt.

Viele Stellen waren sehr ekelhaft, anders kann man es nicht sagen und wer generell empfindlich ist was gewisse Praktiken und etnische Gründe angeht sollte sich evt. anderen Lesestoff suchen. Allerdings sollte man auch nicht zu überrascht sein denn hier geht es nun mal um Dämonen und auch Engel haben sich im laufe der Geschichte nicht immer mit Ruhm bekleckert.

Dies ist der Auftakt einer Reihe, in der Regel findet man da noch oft Lücken oder Ungereimtheiten, Dinge mit denen wir Leser auf uns gestellt eiskalt zurück gelassen werden um die Spannung zum nächsten Band schön aufrecht zu halten. Doch zu meiner Überraschung und zu meiner Freude ist das hier nicht der Fall.

Ich mag die Art und Weise wie Frau Frost schreibt, ich mag ihren Humor der mich mehr als einmal laut zum Lachen brachte, sehr erfrischend. Aber auch ihre neckischen Ideen und das Einbinden der alltäglichen Dinge die wir Leser auch machen erinnert mich an die Art von Jennifer L. Armentrout die ebenfalls eine meine absoluten Lieblinge ist. So werde ich auch Frau Frost sicher öfter in mein Regal stellen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

20/304

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler