Hourglass – Das Ende der Zeit von Myra McEntire

 

 

 

Autor: Myra McEntire

Verlag: Goldmann
Seiten: 288
ISBN: 978-3-4424-8264-1
Preis: 12,99 EUR
Amazon: bestellen
Art: Trilogie Band 03 (Band 01, Band 02)

 

Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie …

Das Cover gefällt mir einfach sehr, ich glaube mein liebstes der Drei. Es ist hell gehalten und passt zu den beiden Vorgängern.

Alle Fäden führen zum Infinityglass und sie scheint der Schlüssel. Doch weder Hallie noch Hourglass wissen, wie sie das Zeit-Kontinuum das durcheinander geriet, wieder in Ordnung bringen sollen. Das wichtigste für Dune und Hallie selbst: Wird sie es auch überleben?

Ein tolles und viel zu schnelles Ende für eine schöne Zeitreise Trilogie.

Schon den zweiten Band mit Kaleb fand ich unheimlich fesselnd, doch die Geschichte um das Infinityglass hielt nicht nur Dune in seinem Bann. Um genau den geht es in diesem Teil. Wir kennen ihn bereits aus den voran gegangenen Teilen, er gehört mit zum Team Hourglass.

Liam, Leiter des Hourglass und Vater von Kaleb schickt ihn für den Auftrag „Infinityglass“ nach New Orleans um dort Hallie zu beobachten und letzt endlich nicht nur sie, sondern auch das geordnete Leben der Menschen in der Gegenwart zu retten.

Wir erleben das Buch wieder aus zwei Sichten, die von Dune und Hallie im Wechsel. Diese Art finde ich als Leser natürlich äußerst spannend da ich mich nicht fragen muss wie der andere Protagonist hier rüber oder darüber denkt, ich weiß es dann einfach. Für mich als neugierigen Menschen ist das eine schöne lese Weise.

Das Buch mit der angenehmen flüssigen Art von Frau Myra McEntire ist in gewohnt schneller Manier verschlungen und am Ende der Geschichte schüttelt man den Kopf und wundert sich wie das so schnell hatte gehen können.

Die Geschichte, obwohl wieder geänderte Charaktere, schließt nahtlos an. Das Thema Zeitgen und die Veränderung wird immer tiefer und wichtiger. Wir erhalten in diesem Band auch mehr Einblicke in die Absichten von Chronos, dies ist ja doch etwas das sicherlich jeden Leser interessiert auf horchen lässt. Was hat die „Gegenpartei“ von Hourglass nur vor?

Von Teague erfahren wir zwar mehr und auch was Hallie eigentlich ist, doch Hallie zweifelt an ihren Gefühlen für sie. Eine Mutter sollte sich einfach anders verhalten oder? Mit Teague erhalten wir auch einen äußerst interessanten Einblick in Poe´s Charakter. Bisher hatte ich ihn mir einfach ein wenig anders vorgestellt und so war ich doch positiv überrascht und bin gespannt ob ihr es auch sein werdet.

Alles in allem ist es eine wunderbares Ende der Hourglass Trilogie, schlüssige Story und wundervolle Liebesgeschichten die mich alle drei Bände begleitet haben.

*folgt*

2 Responses to Hourglass – Das Ende der Zeit von Myra McEntire

  • Da ich mich nicht spoilern wollte, habe ich nur dein Fazit gelesen, aber das klingt gut! Die Reihe behalte ich im Auge! 😉

    • Hallo liebe Lena : )
      Damit hast du ja schon die Rezi im Grunde gelesen. Ich Spoiler in der Regel nie : ) Anfangs habe ich meine Rezensionen anders geschrieben, aber das mache ich schon lange nicht mehr, so kann man alles im Grunde eigentlich gefahrlos lesen *lach* sonst gibt es eine Warnung.
      Lieb das du vorbei geschaut hast. : )
      Liebe Grüße
      Romi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.