Autor: Eva Völler
gelesen von: Annina Braunmiller
Verlag: Lübbe Audio
Spieldauer: 10 Stunden 19 Minuten
Preis: 10,99 EUR
Amazon: bestellen
Art: Trilogie Band 02 (Band 01)

 

Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen – und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

Empfehlung

Dieses Cover zeigt eine Szene aus dem Buch, was mich erstaunt und erfreut hat. Denn in diesem Buch kommt in der Tat eine Solche Brücke vor, und es passt einfach in die Buchreihe.

Was gibt es schlimmeres als das der geliebte Mensch sich nicht mehr an einen erinnern kann? Richtig, wenn genau dieser einen auch noch verhaften lassen will. Anna ist zu tiefst verletzt und voller Panik das sie ihren Sebastiano nicht mehr mit ins 21. Jahrhundert zurück nehmen kann, für immer verloren in der Zeit. Doch es gibt auch Lichtblicke, denn Anna ist nicht alleine und so macht sie sich auf ihr Liebe und wichtige Personen in jenem Paris der Vergangenheit zu beschützen und zu retten.

Eine wundervolle Fortsetzung die man einfach nicht weg legen kann.

Fazit

Kaum konnte ich es erwarten mit dem zweiten Hörbuch da weiter zu machen, wo es beim ersten endete. An sich sind die einzelnen Bände in sich abgeschlossen, aber wenn man mal Blut geleckt hat 🙂

Im zweiten Band hatte ich durch den Klappentext etwas Sorge das es mir nicht ganz so gut gefallen könnte, denn ich wusste nicht so recht was ich davon halten sollte das Sebastiano nicht mehr weiß wer seine geliebte Anna ist.

Während Anna nun schon zahlreiche Missionen für den Geheimbund erledigt hat, fühlt sie sich nun in ihren ersten Auftrag wieder Willen zurück versetzt. Denn sie muss alleine nach Paris, ins 17. Jahrhundert, denn dort benötigt Sebastiano ihre Hilfe.

Wie schon erwähnt tut der Gedächtnis Verlust dem Spannung´s Grad keinen Abbruch, im Gegenteil. Es ist aufs neue Aufregend wie die beiden sich neu kennen lernen. Anna einen ganz anderen und doch vertrauten Sebastiano und er lernt seine Anna mit neuen aber doch vertrauten Augen kennen, denn sein Unterbewusstsein hat sie nicht vergessen. Hier gibt es viele Szenen die mich verschmitzt haben lächeln lassen.

Eva Völler hat hier das Muster und den Aufbau ihres ersten Bandes fast 1 zu 1 übernommen. Daher kam vieles nicht mehr all zu überraschend, dennoch gab es mir ein befriedigendes Gefühl einen wunderbaren Durchblick zu haben und Anna um einige Schritte voraus.

Auch der zweite Band konnte mit interessanten neuen und schon bekannten Charakteren auf warten und überzeugen. Ich bin schon gespannt auf Band 3, der hoffentlich bald an meine Ohren dringen wird.

Annina Braunmiller kann auch in diesem Teil wieder alle Emotionen authentisch rüber bringen und es macht einfach nur Spaß die Geschichte mit ihren Worten zu hören. Toll gemacht und hoffentlich in Band 3 weiter umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

160/384

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler