Autor: Gena Showalter
gelesen von: Henning Vandenberg
Verlag: Lagato Verlag
Spieldauer: 12 Stunden 13 Minuten
Preis: 26,00 EUR
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 01

 

Einst dienten die tapferen Lords der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben. Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: Wenn, dann können ihr nur die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein Jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox und Ashlyn´s Schicksal scheint besiegelt.

Empfehlung

Der erste Auftritt „Der Herren der Untwerlt“ hat mit „Schwarzer Nacht“ ihren Anfang genommen, das Cover ist für eine erotische Fantasy Reihe natürlich gut gewählt.

Maddox ist einer der 12 Krieger die einst die Büchse der Pandora stahlen und aus verletzten Stolz die Dämonen auf die Welt los ließen. Mit Ashlyn tritt eine Frau in sein Leben die sein Schicksal bereit ist zu teilen, wenn sie am leben bleibt.

Ein schöner Start der Reihe.

Fazit

[Vorsicht Spoiler!]  Anfangs lässt sich einmal erwähnen, dass ich nicht noch einmal die Hörbuch Variante für diese Reihe gewählt hätte. Herr Vandenberg hat in meinen Ohren zwar eine sehr angenehm männliche Stimme die ich, so lange er normal spricht, gerne höre aber sobald er versucht eine Frau wieder zu geben (es tut mir so leid >.<) muss ich lachen. Es passt einfach absolut nicht, für diese Reihe hätte ich auch eher eine weibliche Sprecherin genommen auch wenn es so viele männliche Charaktere sind.

Die Geschichte an sich ist durchaus gelungen, es geht um 12 leichtsinnige Krieger deren Stolz viel größer war als jeder Gedanke für die Folgen ihres Handelns. Die Götter beauftragten eine Frau, Pandora, um eine Büchse (folgend dementsprechend Die Büchse der Pandora genannt) mit 12 Dämonen zu bewachen.

Als die Krieger die Büchse stehlen um zu beweisen das sie alles im Griff haben und diese öffnen, erkennen sie das sie viel Leid über die Menschen gebracht haben und ebendiese Situation nicht im Griff haben. Die Götter bestrafen diese 12 Soldaten mit jeweils einem Dämon der in sie fahren soll und fortan ein Leben voller Qualen zu führen, denn jeder der Dämonen hat einen gewissen Handlungsspielraum.

Maddox Schicksal ist noch eine Spur härter, denn er selbst hat Pandora mit 7 Schwert Hieben getötet, fortan ist es seine Qual jede Nacht um 0 Uhr mit 7 Schwert Stichen zu sterben, im Feuer des Geisterreiches zu brennen und wieder ins Leben zurück zu kehren um jede Nacht wieder das selbe Schicksal zu erleiden.

Im laufe des Bandes lernen wir weitere Krieger und dessen Dämonen kennen, das Buch ist sicher nichts für zarte Nerven, denn in manchen Situationen ist es recht brutal. Hier sollte vielleicht zusätzlich erwähnt werden das es sich um einen erotischen Fantasy Roman handeln *zwinker*.

Ein Teil dieser Soldaten, unter ihnen auch Maddox, leben auf einer Burg in Budapest. Genau dahin ist auch unsere zweite Protagonistin Ashlyn unterwegs. Sie hat die Gabe Stimmen zu hören an den Orten an denen sie sich aufhält. Sie hört jedes Gespräch das einst in der Gegenwart oder Vergangenheit dort gesprochen wurde. Ihr Leben ist also selten still, so ist es ihr Anliegen nach dem erfüllten Auftrag für ein Institut das paranormale Wesen studiert, zu eben diesen Herren der Unterwelt zu gehen um Hilfe zu erbitten.

Der Empfang ist weniger freundlich, doch zu ihrem erstaunen ist in Maddox Gegenwart alles still. Sie genießt diese seltene Ruhe muss jedoch mit vielerlei anderen Dingen kämpfen. Denn Maddox ist nicht breit ihr blind zu vertrauen und hält sie für eine der vielen Köder oder Jäger die schon in der Vergangenheit versucht haben die Herren der Unterwelt zu töten.

Die Charaktere sind alle sehr interessant, auch wenn es wirklich sehr viele sind und mir irgendwann ein wenig der Kopf schwirrte sind diese alle durchweg einzigartig und ich freue mich darauf sie kennen zu lernen. Ich hoffe auch, dass die Mädels die da noch kommen mögen etwas mehr Gribs als Ashlyn besitzen. Sie hat das Herz zwar auf dem richtigen Fleck und ihre naive Art hat mich oft zum lachen gebracht aber ab und an habe ich mich wirklich gefragt ob jemand wirklich so offensichtlich schwer von Begriff und fast schon dumm sein kann.

Alles in allem ist es aber bis auf diese kleinen Ausnahmen ein guter Anfang, daher bleibe ich am Ball und bin schon auf den zweiten Band gespannt, denn dort treffen wir auf die freche Halbgöttin Anya die bereits in diesem Teil einen kurzen sehr amüsanten Auftritt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

160/384

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler