Autor: Antje Wagner
Verlag: bloomsbury
Seiten: 206
Preis: 7,95 EUR
Amazon: bestellen
Art: Einzelband

 

So harmlos sie auch wirken – irgendwas stimmt mit Milana und Polly nicht. Etwas nicht Greifbares, Rätselhaftes umgibt sie. Warum schrecken die Menschen vor Pollys Stimme zurück? Weshalb ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Sicher ist nur, die beiden fliehen vor einem unaussprechlichen Geheimnis.

 

Empfehlung

Schattengesicht kann mit seinen 206 Seiten mehr als überzeugen, gerade in der kürze liegt hier sprichwörtlich die Würze. Ich bin überwältigt.

Wir begleiten Mila und ihre Freundin Polly durch ihre Geschichte, wir erleben wie viel Einfluss gerade die Kindheit auf einen Menschen haben kann. Feinfühlig und gelungen. 

Eine ausdrückliche Empfehlung dieses Buch zu lesen kann ich hiermit ausdrücklich erteilen.

Fazit

[Vorsicht Spoiler!] Antje Wagner, eine Autorin die viel Gefühl für das geschriebene Wort besitzt. Sie hat eine ganz eigene Art gefunden sich aus zu drücken, das Umfeld ihrer Charaktere zu beschreiben, sie uns näher zu bringen.

Viele Stellen in diesem Buch waren so Wortgewaltig so stark das ich ganz tief etwas spüren konnte, so als wenn man sich ein klassisches Klavierstück anhört, die Augen dabei schließt und es einen einfach einfängt.

In dieser Geschichte geht es um die junge Milana (Mila), wir beginnen mit einer Szene im Gefängnis und sie erzählt uns warum, wer Polly ist die sie vermisst und sich herbei wünscht. Ihre Geschichte, ihr Leben und warum alles so ist wie es kommen musste.

Mila ist mit Polly, ihrer besten Freundin und Vincent einem kleinen Kater den sie beide gerettet haben auf der Flucht vor der Polizei. Seit 1 1/2 Jahren leben sie im verborgenen, Mila nimmt schlecht bezahlte Jobs an, nimmt in kauf gedemütigt zu werden, niemals einen Ton zu sagen damit sie so lange wie möglich Geld sammeln können bevor sie weiter ziehen müssen.

Mila berichtet von ihren Träumen, sie erzählt uns mehr von sich, mehr von Polly und was sie zusammen unternehmen. Wie sie das erste Mal von zu Hause fort gehen das sie nicht als Heim empfindet, wie sie nach Schweden fahren um dort ein Haus zu hüten. Jedoch überstürzt fliehen, denn Polly ist impulsiv und ein Irrtum hat sie einen schrecklichen Fehler begehen lassen.

Auch im Hotel in einer der zahlreichen Städte wo Mila irgendwann ins Auge einer boshaften Kollegin gerät, diese hat die Aufsicht über die Zimmermädchen, ist Polly Diejenige die dafür sorgt, dass Mila nicht weiter weh getan werden kann, doch auch das führt zu einem erneuten übereilten Aufbruch.

Im laufe des Lesens wurde mir klar das mit Polly etwas nicht stimmt, Frau Wagner hat mich durchaus immer wieder an meinen Vermutungen zweifeln lassen, was das Ganze immer spannender werden ließ. Als ich mir sicher war zu wissen woraus das etwas besteht, bekommen wir Leser Einblick in Mila’s Kindheit.

Diesen Teil ihres Lebens, der Teil ihrer Geschichte war mir der liebste. Es war spannend zu entdecken wie dieser verlaufen ist, man versteht Mila, man versteht warum alles so ist. Mein Herz war sehr berührt, ich war tief versunken und konnte sie mir so gut vorstellen, wie es schöne Tage gab und schlechte und wie letztere ihr Leben prägten.

Dieses Buch hat mich tief beeindruckt, selbst jetzt wo ich es gelesen habe und diese Rezension verfasse muss ich immer wieder innehalten weil ich mit meinen Gedanken noch tief im Buch bin. Frau Wagner hat es in der Kürze des Buches geschafft ein Gebilde enstehen zu lassen das so real, faszinierend und fesselnd ist. So hoffe ich, dass ich euch dieses Buch näher bringen konnte.

Audioversion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

160/384

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler