Saphirblau von Kerstin Gier

 

Autor: Kerstin Gier

gelesen von: Josefine Preuß
Verlag: Arena Audio
Spieldauer: 4 Stunden 47 Minuten
Preis: 19,90 EUR
Amazon: bestellen
Art: Trilogie Band 02 (Band 01)

 

Gideon und Gwendolyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisenden birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

 

Schon der Name Edelstein Trilogie fand ich sehr fesselnd und so wundert es mich bei dem Inhalt zudem auch nicht das mich diese Reihe fasziniert. 

Es ist witzig und geistreich Gwen und Gideon bei ihren Sprüngen in die vergangenen Jahrhunderte zu begleiten, zu sehen wie sie dem Geheimnis des Blutes der zwölf Zeitreisenden und der Loge immer näher kommen. Wie du Funken zwischen den Beiden in jedweder Hinsicht fliegen und Gwen alle wieder vom Stuhl haut.

Ein tolles Buch und Hörbuch und sehr schön, lustig, traurig und Situation´s passend von Josefine Preuß gelesen.

[Vorsicht Spoiler!]  Gwendolyn Shepherd hat es nicht leicht, sie ist der Rubin im Kreis der zwölf Zeitreisenden. Sie wurde nicht wie ihre Cousine Charlotte Jahrelang, eigentlich ihr ganzen Leben darauf vorbereitet und so fällt es ihr sehr schwer die Gepflogenheiten der damaligen Zeit zu lernen.

Noch schwerer wird es ihr durch ihren neuen Tanzlehrer Mister Giordano gemacht, dieser „etwas“  zu sehr von sich überzeugte Mensch hat natürlich an jeder Ecke etwas an Gwen aus zu setzten. Dieser Teil hat mir immer besonders gut gefallen, gerade im Hörbuch spricht Frau Preuß diesen Teil einfach so lustig das man einfach nicht anders kann als zu lachen. Er näselt fürchterlich und nennt Gwen des öfteren „Dummes Ding“, was einfach durch die tolle Sprecherin super lustig rüber kommt.

Zudem gilt es noch mit ihrer besten Freundin Leslie, ein Geheimnis ihres Großvaters Lucas Montrose zu klären. Leslie ist dabei eine große Hilfe doch den letzten Schupser erhalten sie von Gideons Bruder Raphael der zu Besuch ist und nun ebenfalls mit den Dreien auf die selbe Schule geht.

Gwen und Gideon kommen sich sehr nahe, sie küssen sich und zuletzt gesteht er Gwen sogar seine Liebe. Alles könnte demnach so schön sein, doch bei einem Besuch beim Grafen St. Germain erfährt sie, dass dies alles geplant war weil verliebte Mädchen und Frauen leichter zu lenken seien, dass Gideon seine Sache mehr als gut gemacht hat. An genau dieser Stelle werde ich dann sehr sehr misstrauisch, was hätte er denn davon genau „den“ gewünschten Erfolg nun zu nichte zu machen um ihr das zu sagen? Natürlich spricht sie Gideon darauf an und erhält eine vernichtende Antwort.

Dann haben wir natürlich noch den Wasserspeierdämon Xemerius, er hält sich am liebsten für gemeingefährlich, er ist aber eher ein Kuscheltier statt ein böses Raubtier. Nur Gwen kann ihn sehen, so wie sie auch andere verstorbene sehen kann, dessen Geist noch auf Erden wandelt.

Es ist weiterhin Gideons und Gwens Aufgabe das Blut der noch fehlenden Zeitreisenden zusammen zu sammeln und in den Chronografen ein zu lesen. Doch Gwen geht einigen Hinweisen nach, von ihr selbst gelegt aus einer anderen Zeit und wird misstrauisch ob das Ziel der Loge wirklich das Beste für die Menschheit sein soll. Auch sind die Prophezeiungen der Edelsteine immer noch nicht komplett, dahinter scheint sich auch ein Großteil des Geheimnisses um das Blut der Zwölf zu ringen.

Dieser Teil war sehr spannend und lustig, die Charaktere gefallen mir sehr gut und sind mir gleich alle sympatisch, selbst die gruseligen und unheimlichen auf die Gwen mit ihrer Fähigkeit trifft. Der Zweite Teil liegt mir bereits im Ohr und mit großer Erwartung und neugierigem Interesse verfolge ich wie Gwen sich weiter durch die Zeiten schlägt. 

*folgt*

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.