Enders von Lissa Price

 

 

Autor: Lissa Price

Verlag: IVI
Seiten: 352
ISBN: 978-3-4927-0264-5
Preis: 15,99 EUR
Amazon: bestellen
Art: Band 02 (Band 01)

 

Hallo, Callie…
 
Ich glaubte, er sei für immer verschwunden. Ich glaubte, ich hätte ihn besiegt. Doch ich habe mich getäuscht. Der Old Man ist zurück. Und er weiß alles über mich.
 
…hattest du schon Sehnsucht nach mir?

 

Lang erwartet und endlich in der Hand. Die Geschichte um Callie geht weiter und am liebsten hätte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollen. In gewohnt leichtem und vertrautem Schreibstil schickt und Frau Price wieder in die Aufklärungsmission. 

Wir erfahren endlich wer der Old Man wirklich ist und welches große Ganze hinter seinen Taten steckt. Callie muss viel ertragen um ihr Versprechen gegenüber Helena zu halten.

Ein wundervolles Werk!

[Vorsicht Spoiler!] Callie hat nun was sie sich für Tyler, ihren kleinen Bruder, und Michael ihren Freund erhoffte. Durch das Erbe Helena´s hat sie Geld und mehr als ein großes Haus in dem sie leben können.

Doch natürlich reißt die Stimme des Old Man, der weiterhin auf ihren Chip zugreifen kann sie aus ihrem kurzen Idyll. Sie macht sich große Sorgen, die noch verstärkt werden als eine Metallo (wie die Chipträger genannt werden) in einem Einkaufszentrum in die Luft gejagt wird.

Zweierlei Dinge sind neu, zum einen der gefährlich aussehende Mann der ein Leopardentattoo trägt und zum anderen ein Starter der sie vor der Explosion schützen will. Beide sind stark mit ihrer Zukunft verbunden und kreuzen ihren Weg, doch nicht immer ist dies zu hellen Freude von Callie.

Callie muss auch noch ein versprechen Helena gegenüber einlösen, sie hat versprochen niemals auf zu geben, sich immer gegen die Chiptechnologie zu stellen und vor allem Emma zu finden, denn diese erbte die zweite Hälfte des Vermögens. Und auch Kevin, der Enkel ihres neuen Vormundes Lauren ist immer noch da draußen und benötigt ihre Hilfe, aufgeben kommt also nicht in frage auch wenn es Callie oft schwer fällt einfach weiter zu machen.

Callie ist stark, doch was sie alles durch machen muss scheint kaum zu ertragen. In der Waffenkunst von ihrem Vater ausgebildet soll sie nun gezwungen werden als Fremdgesteuerte Waffe jeden zu töten der sich ihrem Mieter in den Weg stellt. Denn sie besitzt einen ganz einzigartigen Chip, diese Einzigartigkeit besteht nicht nur darin, dass sie als einzige in der Lage ist zu töten.

Was ihren jungen Retter anbelangt dessen Name Hayden ist, drängte sich mir schon beim ersten Treffen ein seltsames Gefühl auf. Was Frau Price jedoch wirklich verborgen hielt lies mir ein wenig die Kinnlade entgleiten. Eine wundervolle Art den Leser gefangen zu nehmen und die Story verwinkelt immer weiter zu führen.

Das Buch steht dem ersten Teil in nichts nach und auch nach den Monaten Wartens bin ich unheimlich schnell und direkt wieder in die Story gekommen, wie schon von „Starters“ gewohnt fliegt man nur so durch das Buch und ist schneller am Ende als man denkt, zu meinem Leidwesen. Im laufe des Buches habe ich mir gedacht das ein dritter Teil „Middles“ gar nicht so schlecht wäre 🙂

Der Schreibstil gefällt mir nach wie vor immer noch sehr gut, es ist wie im ersten Band aus der Sicht von Callie geschrieben, demnach erfahren wir auch hier wieder nicht mehr als Callie selbst sieht und denkt. Daher war ich auch sehr erstaunt wer der Old Man nun wirklich ist.

Das warten hat sich in jedem Fall mehr als gelohnt, das Buch ist einfach gelungen und würde ich jederzeit weiter empfehlen können und tue dies nun auch mit der Hoffnung das ihr euch direkt Band 01 schnappt solltet ihr dies noch nicht getan haben und selbst seht wie Callie´s Zukunft aus sieht und vielleicht nicht nur ihre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.