Mangaka: Aya Oda
Verlag: Egmont Anime & Manga
Seiten: 192
Preis: 6,50 EUR
Amazon: bestellen
Genre: Romantik
Art: Reihe letzter Band 05 (Band 01, Band 02, Band 03, Band 04)

 

Im letzten Band von Lovey Dovey geht alles drunter und drüber! Saika versucht ihren aufgebrachten Vater zu beruhigen, dem Shin ein besonders schmerzhafter Dorn im Auge ist. Und wird Shin tatsächlich von seinem besten Freund verraten, während ein Happy End eigentlich schon in Sicht ist?

Empfehlung

Dies ist leider schon der Abschluss der Lovey Dovey Reihe, aber ein sehr gelungener. Die Reihe ist kurz und so kann ich sie einem deswegen schon empfehlen, wenn man schnell wissen will wie es aus geht. Gekonnt gezeichnet, eine wundervolle Botschaft der Freundschaft und Liebe.

Shin und Saika müssen wieder allerhand Hürden überspringen und fallen dabei auch hier und da mal gewaltig auf die Nase, denn es gilt die Erlaubnis beider Familien für eine Verlobung ein zu holen damit Saika nicht Gefahr läuft von der Schule geworfen zu werden. Und dann dürfen wir natürlich nicht unseren höchst unangenehmen Spion vergessen der seine Finger ebenfalls überall im Spiel zu haben scheint.

Lasst euch ein auf diesen wundervollen Manga und eure Sinne werden verzaubert.

Fazit

[Vorsicht Spoiler] Im letzten Band befassen wir uns damit das Saika und Shin versuchen beider Seiten Eltern dazu zu bewegen ihre Zustimmung zur Verlobung zu geben. Denn Shin hat Saika ohne zu überlegen natürlich direkt einen Antrag gemacht 🙂

 Saikas Vater liebt seine Tochter schon fast zu sehr, doch er hat ein weiches Herz und will das Shin die Sommerferien über bei ihm arbeitet. Wenn er sich nicht beschwert und er keinen Ärger macht wird er zustimmen. Natürlich wird er niemals fair dabei sein, er gibt ihm so viel Arbeit und schikaniert ihn wo er kann, doch Shin gibt nicht auf. Doch als zwei Kerle versuchen Saika zu einem „Stell dich ein“ zu zwingen rastet er wieder aus und schlägt die beiden Typen. Als beide schon denken alles ist aus, aber Shin nichts bereut, erfahren die Beiden das alles nur inszeniert ist.

So bekommen die Beiden Liebenden ihren Segen, doch das war die leichtere der Disziplinen denn der Direktor der zudem einen Spion auf den Plan gerufen hat hält bereits Mio Watanuki in der Hand, die Verlobte von Shin. Natürlich soll die Verlobung auch offiziell bekannt gegeben werden, ausgerechnet am Jahrestag des Kennenlernens von Saika und Shin. Und dann ist da auch noch der Spion, der statt Shin zum treffen geht und Saika ein zu reden versucht das er nicht kommen wird, das es besser sei die Finger von ihm zu lassen.

Doch Saika taucht bei der Feier auf, die Shin schon auf seine typische Weise beendet hat. Sie erfährt das seine Schwester Shiori eigentlich als Oberhaupt vorgesehen ist, aber dann würde der Direx, ihr Mann, unter ihr stehen. Wenn aber Shin Oberhaupt wird und er abdankt hat er die Zügel als sein Vormund in der Hand.

Nun bleibt dem Direx nur eine Wahl, er hängt eine Ankündigung auf, diese soll offenbaren das Shin und Saika ein Paar sind. Somit müsste nun Saika endgültig die Schule verlassen, doch Shins Ehrlichkeit seinen Mitschülern gegenüber gibt ihnen Halt. Alle Schüler bezeugen das die Beiden kein Paar sind, somit bleibt dem Direx keine Wahl als es so hin zu nehmen. Zumindest vorerst…

Natürlich bleibt dies nicht der letzte Versuch, doch da taucht Shiori wieder auf, die Schwester von Shin und Ehefrau Kyoichi´s (dem Direx). Sie verkündet das sie nun Schulleiterin und Oberhaupt der Kirisaki´s sein wird. Ihre erste Amtshandlung hat es ebenfalls in sich, und auch die Auflösung des Spions steht noch bevor. Wie das Ganze jedoch endet und in wie fern es ein Happy End geben wird, müsst ihr selber heraus finden!

Ein gelungener Abschluss des Manga, schnell aber passend und wunderschön. Mir hat diese Manga Reihe unheimlich gut gefallen, die auch gerne noch länger hätte sein dürfen. Aya Oda hat ihre Geschichte trotz des witzigen Aspektes auf tiefen Gefühlen aufgebaut, auf Menschen die einem Halt geben und einen wissen lassen das man nicht alleine auf der Welt ist und das man sein Vertrauen auch in andere Hände legen darf. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

20/304

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler