[Manga] Blue Spring Ride 01

 

 

Mangaka: Io Sakisaka

Verlag: Tokyo Pop
Seiten: 196
ISBN: 978-3-842-00568-6
Preis: 6,95 EUR
Amazon: bestellen
Genre: Romance 15+
Art: Reihe Band 01

 

Den Wechsel an die Highschool möchte Futaba dazu nutzen, neu durchzustarten. Da ihre süße Art bisher den Neid ihrer Mitschülerinnen auf sich gezogen hat es ihr auch nicht gelungen ist, ihrem Schwarm Kou ihre Liebe zu gestehen, möchte Futaba nun so unmädchenhaft wie nur möglich erscheinen. Doch da trifft sie Kou wieder und erfährt, dass er damals auch in sie verliebt war! Ist es möglich, eine Liebe wiederzubeleben, die niemas begonnen hat?

 

Beeindruckende Zeichnungen, wunderschön gestaltete Charaktere und eine Story die einen nachdenken lässt, inne halten ob Diese einem selbst bekannt vorkommt und um zu lernen.

Ausdrucksstark in Wort und Bild lässt sich dieser Manga doch nicht anders beschreiben, Futaba ist eine junge Schülerin die nicht nur die Sonnenseiten sondern auch die Schattenseiten die dazu gehören kennen lernt. Jedem sollte die Geschichte auf die eine oder andere Weise bekannt vorkommen, dass ist es, was einen nachdenken lässt und diesen Manga so besonders macht.

Ein wunderschönes Werk aus der Feder Io Sakisakas, eines das ich jedem empfehle der einen Manga mit Tiefgang und Gefühl erleben möchte.

[Vorsicht Spoiler!] Futaba ist ein junges Mädchen das zu Anfang auf die Mittelschule geht, sie ist süß und hübsch doch kann sie mit Jungs so gar nichts anfangen. Das liegt, so scheint es daran, dass sie einfach schon reifer ist, die Jungs sind alle noch etwas kindisch und laut. Doch es gibt einen den sie doch mag, dies ist Kou, er ist klein und scheint sehr nett zu sein und es entwickelt sich ein zartes Band zwischen Ihnen. Doch bevor beide raus finden was hätte sein können verschwindet Kou plötzlich, es heißt er sei weg gezogen und Futaba bleibt allein zurück.

Futaba geht nun 3 Jahre später auf die Highschool und ist sehr unmädchenhaft damit sie gemocht wird, denn auf ihrer alten Schule ist sie mit ihrem wahren „ich“ auf Ablehnung der Mädchen gestoßen die nicht schon so reif und erwachsen waren wie sie. Daher hat sie auf der neuen Schule Chie und Asumi an ihrer Seite, diese beiden sind jedoch sehr oberflächlich und lästern nicht nur über ihre schüchterne niedliche Mitschülerin Yuri Makita sondern auch über die selbstbewusste Shuko Murao, die lieber alleine bleiben weil sie sich nicht anpassen möchten.

Genau dort trifft sie Kou wieder, der nun nicht mehr Kou Tanaka sondern Kou Mabuchi heißt. Seine Eltern ließen sich scheiden und so wie Futaba hat auch er sich verändert, er ist größer geworden und seine einstmals hohe Stimme ist nun tief und männlich. Doch er ist ihr gegenüber reserviert und hält sie auf Abstand, er hat ihre Worte „Ich hasse Jungs“ aus der Mittelschule nicht vergessen, dennoch hilft er ihr wenn sie diese Hilfe auch benötigt und verwirrt mit diesem Verhalten die liebe Futaba sehr. Denn seine Worte „wir können nicht zurück, wir sind nicht mehr die Menschen von damals“ hat sie sehr verletzt, denn beide haben sich gestanden das sie einander mochten.

Futaba ist stark und trotz der neu gesteckten Ziele kommt ihr altes „ich“ durch Kou´s Erscheinen wieder zu Tage und so sagt sie ihren so genannten Freundinnen Chie und Asumi was sie von ihrem Verhalten hält. Diese nehmen natürlich an das sie damit auf die kleine Yuri anspricht, doch als diese sich auch einmischt und die beiden Damen damit komplett verärgert weiß Futaba das sie auch sich selbst in dem Moment verteidigt hat. Sie tut was richtig ist, nicht was die Gesellschaft verlangt oder erwartet.

Dies teilt sie auch Kou mit, doch er sieht diese Veränderung auch selbst und dem Leser öffnen sich auch Vergangene Türen in denen wir sehen das Kou wirklich mehr für Futaba empfunden hat und dies noch immer tut. Doch seine Familiensituation hat ihn verändert, wie genau werden wir in den kommenden Bänden sicher noch erfahren.

Futaba ist bis zum Ende des Jahres nun allein, doch zu ihrer großen Überraschung stellt sie fest, dass sie im neuen Jahr mit Yuri Makita zusammen in einer Klasse sein wird. Auch die Charakterstarke Shuko Murao alias einsamer Wolf ist mit dabei. Doch womit sie wohl am wenigsten gerechnet hätte ist Kou selbst, denn dieser geht nun auch mit in ihre Klasse. Es verspricht also ein turbulentes Jahr zu werden, ich kann es kaum erwarten den nächsten Manga dieser Reihe zu lesen.

Ich bin sehr beeindruckt, Io Sakisaka hat nicht nur einen eindrucksvollen und einzigartigen Zeichenstil sondern auch ein Händchen dafür wichtige Aspekte des Lebens an zu sprechen. Uns darauf aufmerksam zu machen was im Leben wichtig ist, womit wir alle zu kämpfen haben oder mal hatten und das wir dieses nicht mehr vergessen können. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*