Mangaka: Kaho Miyasaka
Verlag: Egmont Anime & Manga
Seiten: 192
Preis: 6,00 EUR
Amazon: bestellen
Genre: Romance
Art: Reihe Band 01


Kaji Kotori ist ein schüchternes Mädchen und hat Schwierigkeiten sich mit Mitschülern anzufreunden, ganz besonders aber mit Jungs. Doch schon seit Beginn der Highschool macht sich Kaji Yukito ausgerechnet über die lustig. Er soll sogar schon straffällig geworden sein, sieht aber gar nicht danach aus. Was hat er nur dauernd mit Kaji Kotori? Doch für sie eröffnet sich langsam eine neue Welt.

Empfehlung

Da ich Kaho Miyasaka bereits als exzellente Mangaka bei „Kare First Love“ kennen lernen durfte bin ich hoch erfreut, das dieser Manga von ihr ebenso voller Gefühl und wunderschönen Zeichnungen ist. Sie legt in meinen Augen gleichbleibenden Wert auf die Charaktere im Detail und auf die Hintergründe und Kulissen so, dass man einfach mitgerissen wird weil alles so stimmig ist.

Die Story dreht sich rund um die erste Liebe die sich Kotori so sehr neben ein paar Freunden wünscht, wer also nicht voll auf Romantik mit einer großen Portion Charme, Witz und den nicht fehlenden Intrigen eingestellt ist, der sollte sich nicht wundern wenn er hier nicht fündig wird.

Ich kann dieses grandiose Werk von Kaho Miyasaka nur empfehlen, die wundervollen Zeichnungen ihrer gefühlvollen Charaktere und dessen Lebensabschnitt auf der High School sind einfach nur wunderschön.

Fazit

[VORSICHT SPOILER!] Hach, das ist mal wieder eine Story die mitten ins Herz geht, wer kennt das nicht? Eine neue Schule, in Kotoris Fall die High School auf die sie sich schon sehr gefreut hat, man ist neu kennt eigentlich niemanden da die beste Freundin in eine andere Klasse gehen wird und man hofft einfach das alles tausend mal besser wird.

Kotori ist die Ausgeburt der Schüchternheit und findet nur schwer Anschluss, obwohl sie nichts sehnlicher möchte als Freunde zu finden, gemeinsam etwas zu unternehmen, dazu gehören und am allerliebsten noch einen festen Freund. Dies ist jedoch, wie Kotori feststellen muss, auch auf der High School nicht so einfach umzusetzten.

Mit ihr in die Klasse geht Yukito, der den selben Nachnamen trägt wie sie, was zu einigen witzigen Szenen führt. Er zieht Kotori auf, sobald sich eine Chance für ihn bietet, anfangs habe ich ein bissl geschmunzelt, denn für mich sieht es ja direkt nach Zuneigung aus, aber ich kann mir durchaus vorstellen das die arme Kotori das eher als „ärgern“ bezeichnen würde.

Dann haben wir da ja noch meinen „Liebling“ *Augen verdreh* und zwar Harada, diese geht ebenfalls mit Kotori und Yukito in eine Klasse und ihr passt das gar nicht das die beiden sich so gut zu kennen scheinen und so oft miteinander reden. Deswegen erzählt sie allen das Kotori in einen Jungen von einer anderen Schule verliebt sei. Argh, da hätte ich am liebsten ein Törchen in den Manga auf gemacht und hätte sie irgendwo aufgehängt. So konnte ich nur mit der armen Kotori bangen, aber natürlich ist auf Yukito verlass der sie aus der einen oder anderen brenzlichen Situation rettet.

Es gibt immer wieder Situationen wo ich die Luft anhalten musste oder dann selbst gekichert habe, viele Momente in denen ich einfach die wundervollen Zeichnungen in den liebevollen Situationen bewundert habe. Kennt ihr das? Wenn man dann einfach den Manga an die Brust drückt und denkt „Hach, ist DAS schön“.

Das Ganze endet, wie ich finde, recht spannend, denn Harada hat es nun ziemlich auf die Spitze getrieben in dem sie einfach eine Party durch Abe (ebenfalls ein Klassenkamerad der für jegliche Partys zuständig ist) veranstalten lassen will, wo auch Schüler der Shoei und vor allem besagter von Harada angedichteter Schönling für Kotori dabei sein wird.

Aber Yukito ist zur Stelle, wie genau? Na das dürft ihr dann selber lesen und schauen, ich bin hoch gespannt wie es im zweiten Band weiter gehen wird.

Audioversion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

20/304

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler