Mangaka: Yunosuke Yoshinaga
Verlag: Tokyo Pop
Seiten: 164
Preis: 5,95 EUR
Amazon: bestellen
Genre: Sci-Fi
Art: Reihe Band 01

 

In einem erbarmungslosen Krieg zwischen zwei Kontinenten stellt sich der friedliebende Rygart Arrow seinem Schicksal. Der Kampf für seine Heimat wird für ihn zur Bewährungsprobe. Eine fantastische Geschichte um Freundschaft und Liebe in einer aus den Fugen geratenen Welt!

Empfehlung

Auf den ersten Blick hatte ich gedacht es sei ein typischer Shonen Manga, dem ist jedoch nicht so denn es sind viele Shojo Elemente zu finden. Die Charaktere sind fein gezeichnet auch wenn die Kampfszenen eher das typisch „Männliche“ symbolisieren. Die Romantik, die hier erst mal nur angedeutet wird, ist ebenfalls vorhanden und somit werden wir uns da sicher noch erfreuen dürfen. Zudem lässt sich sagen, das Herr Yunosuke Yoshinaga eine hervorragende Arbeit bei den Gestaltungen und Zeichnungen seiner Hintergründe geleistet hat.

Die Geschichte die dieser Manga verfolgt, spielt sich in der Zukunft ab, wo jeder Mensch eine magische Gabe besitzt, mal weniger und mal stärker ausgeprägt. Da der Planet keine Öl Reserven mehr produziert, wird alles mit der Magie und Quarz gesteuert, von Licht über Fahrzeuge bis hin zu den Waffen und den so genannten Kampf-Golems.

Rygart Arrow jedoch, unser Hauptcharakter, hat zusammen mit seinem kleinen Bruder um den er sich kümmert keinerlei magischer Begabung. Dennoch wird er von von König Hodr zu sich gerufen, warum? Das könnt ihr selbst in diesem sehr empfehlenswerten und wundervoll gezeichneten Manga lesen.

Fazit

[VORSICHT SPOILER!] Da die Menschheit kein Öl mehr aus dem Planeten fördern kann ist eigentlich jeder auf seine magische Gabe angewiesen. Rygart und sein kleiner Bruder jedoch besitzen diese nicht und müssen sich hart als Bauern durch das Leben kämpfen.

Rygart war mir gleich sympatisch, er hat was gegen Krieg und möchte einfach nur Frieden und in diesem Leben, um so erstaunter ist er das Hodr der König von Krishna ihn zu sich ruft, dort trifft er auch auf Sigyn, mit beiden war er damals in der selben Klasse.

Sigyn ist Königin und mit Hodrs verheiratet, sie ist eine kluge und intelligente Frau mit einer Begabung für die Wissenschaft.

Im Bunde fehlt Zess, hat auch mit den Dreien die selbe Schulbank gedrückt, kämpft er jedoch zu Rygarts Unglauben an forderster Front der Föderation von Athen. Zess ist trotz des feindlichen Lagers direkt sympatisch, ich habe mich den ganzen Manga über gefragt ob es einen Grund gibt warum er gegen seine „Freunde“ kämpft aber dies wird hier noch nicht klar, erahnen kann man jedoch das es da einen besonderen Grund gibt.

Sein Großer Bruder Lokis ist Oberbefehlshaber der Föderationsarmee von Athen, dieser Charakter scheint mir der eigentliche düstere und „Bösewicht“ zu sein.

Bei einem Angriff auf Binonten der Hauptstadt von Krishna und Sitz des Palastes der Königsfamilie wird Rygart unfreiwillig in einen Kampf verwickelt und muss sich gegen Zess selbst zur Wehr setzten. Wie genau das von statten geht, da er selbst ja keinen Golem steuern kann, ohne magische Gaben, möchte ich hier einfach noch nicht verraten.

Es ist ein unheimlich gelungenes Werk aus der Feder des Mangaka, ich bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird, verfolgen werde ich die Story auf jeden Fall.

Audioversion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

30/448
20/304

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler