Die Tochter der Tryll – Verborgen von Amanda Hocking

 

Autor: Amanda Hocking

gelesen von: Aninna Braunmiller
Verlag: Hörverlag bei Audible.de
Spieldauer: 7 Stunden 31 Minuten
Preis: 17,95 EUR
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 01

 

Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versucht ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzten leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt WEndy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz…

 

Die Tochter der Tryll ist durchaus kein Buch das ich mir direkt kaufen und lesen wollte, ich habe einige Rezensionen dazu gelesen vor einiger Zeit, es kam auf meine Wunschliste doch zunächst geriet es wieder in Vergessenheit. Bis ich auf das Hörbuch stieß, gelesen sogar von Aninna Braunmiller (Bellas deutsche Stimme aus Twilight), dies überzeugte mich, denn ich kann ihr Stunde um Stunde zu hören.

Das Ganze enttäuschte mich auch nicht, die Geschichte ist spannend, fängt direkt schon schrecklich an was Wendy sicher viel Sympathie entgegen bringt. Ihre Mutter versucht sie zu töten, sie sei nicht ihr Kind, unrecht hat sie damit nicht. Wendy ist eine Tryll, Prinzessin um es genau zu sagen und sie wird dringend gebraucht. Doch im ersten Teil dieser Reihe erkennt man, das Wendy behütet wie sie nach dem Anschlag der Mutter aufwuchs, noch  nicht bereit ist sich dieser Herausforderung zu stellen. Denn sie ist immer noch ein Kind, ich bin mir sicher das sie im laufe der Bände in die Verantwortung wächst und es wird spannend sein sie dabei zu beobachten.

Ich freue mich bereits jetzt auf den zweiten Teil und bin entzückt das dieser schon draußen ist.

[Vorsicht Spoiler!] Wendy Everly wächst nach dem Anschlag ihrer Mutter mit 6 Jahren bei ihrer Tante und ihrem Bruter Matt auf. Diese kümmern sich so sehr um Wendy das sie sehr behütet aufwächst und weiterhin ihren Kopf durch setzten kann. Sie ist schlecht in der Schule und sie müssen immer wieder um ziehen da sie es nicht schafft auf einer dieser zu bleiben.

Wendys Verhalten wird den einen oder anderen sicher mal verwirren, man wird mal mit dem Kopf schütteln oder auch wütend auf sie sein. Jedoch muss man bedenken das wir als Leser ja deutlich mehr wissen als sie. Die Umstände wie sie aufgewachsen ist, wenig Verantwortung die sie bisher tragen musste und kaum Erfahrung im Leben. Sie ist mitten in der Pubertät und das merkt man sehr deutlich. Doch auch und gerade wegen ihres Verhaltens habe ich große Hoffnung das sie damit wachsen wird, ein offenes und liebendes Herz sitzt zumindest spürbar am rechten Fleck.

Eines Tages taucht Finn auf, ein gut aussehender Junge (ja die muss es ja auch geben ^^) der Wendy darüber informiert das sie eine Tryll ist, ein Troll mit magischen Fähigkeiten und das er ein Tracker ist der sie zurück bringen soll. Das sie eine eigene Familie hat, einen Platz wo sie hingehört, wo man sie braucht. Es ist verständlich das Wendy einige Zeit braucht um dies zu verarbeiten, denn sie hängt sehr an Matt und ihrer Tante, trotz der fehlenden Blutsverwandtschaft hat sie doch starke Gefühle für beide die sich im laufe der Jahre so gut um sie gekümmert hatten.

Doch nachdem sie von den verfeindeten Vittra angegriffen wird, lässt sie es zu, das Finn sie mit in das Heimatdorf der Tryll nimmt. Schnell wird klar, diesen geht es schon lange nicht mehr um das magische Erbe das immer schwächer wird, sondern viel mehr um Geld und Macht. Etikette und schöne Kleider sind ihnen schon lange wichtiger, trotz immer größerem Reichtum bringen sie ihre Kinder als Wechselbälger so genannte Changelings in die Familien der reichen Menschen unter um noch mehr davon an zu sammeln.

Schmerzlich verfolgt man das Hin und Her der sich spiegelnden Gefühle Finns für Wendy, doch natürlich gibt es auch hier Spielregeln und eine gemeinsame Zukunft scheint nicht in Sicht. Viel mehr soll sie sich an Tove halten, mit starken magischen Fähigkeiten ist er der Tryll mit den mächtigsten magischen Gaben. Tove ist ein sehr drolliger seltsamer Charakter, am Anfang dachte ich man muss ihn hassen, doch nach einiger Zeit wird klar, dieser Charakter macht sich Gedanken um sein Volk, er möchte Dinge verändern und scheint sogar die Fähigkeiten auch als Führungsposition inne zu haben. Ich raufe mir schon die Haare, wie man alle glücklich machen kann. Evt. Tove mit wem anders auf den Thron setzten? Denn Wendy mag diesen ja gar nicht haben. Ich bin gespannt wie die Autorin das lösen wird.

Als sie auf dem Ball zu ehren Wendys von den Vittra angegriffen werden wird schnell klar das nicht nur Wendy ihre Kräfte zu beherrschen lernen sollte.

Viele Fragen bleiben offen, was natürlich gemeinerweise geplant ist, aber gerne lasse ich mich darauf ein und werde mich dem zweiten Teil widmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.