Autor: Lissa Price
Verlag: IVI Verlag
Seiten: 400
Preis: 15,99 EUR
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 01

 

Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell geimpft werden – nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihren Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf – in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, das ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde – um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss …

Empfehlung

Lissa Price hat hier eine sehr authentische Welt geschaffen das ich mir durchaus vorstellen könnte das es einmal so kommen kann. Sie schafft es bis zur letzten Seite immer wieder mit neuen Überraschungen auf zu warten, ich war sehr erstaunt denn das Buch lässt sich so leicht und flüssig lesen das man einfach genau wie Callie, mit dem Momentanen beschäftigt ist. Somit nehmen einen die Wendungen und neuen Erkenntnisse eben so überraschend mit wie sie.

Die zwei Klassen Gesellschaft die es dort in Form von arm und jung (Starters) und reich und alt (Enders) gibt kam mir sehr schlüssig vor, denn auf gewisse Weise haben wir diese ja heute schon. Callie  wurde von mir direkt ins Herz geschlossen denn ein überleben auf der Straße wenn man sich um einen kleinen Bruder kümmern „muss“ ist nicht einfach.

Es ist ein rundum stimmiges Buch, das Cover ist wunderschön und passt zum Buchinhalt, dieser wiederum ist eine wundervoll und erschreckende Achterbahnfahrt in Callies Leben, bei dem man mitfiebert und hofft das sie es nun einfach überstanden hat. 

Ich freue mich wirklich sehr über den zweiten Band.

Fazit

[VORSICHT SPOLER!] Sehr fasziniert war ich von all den Beschreibungen der modernen Technik, die Lichtstrahler für die Zimmerbeleuchtung die mit Sensoren eingeschaltet wurden. Oder das Schlittschuh fahren und viele andere Dinge. Dies hat die Autorin in meinen Augen gut und bündig beschrieben das ich als Leser wusste wovon ich mir ein Bild zu machen habe.

Ich bin ein wenig mitgenommen, denn das Leben von Callie und Tyler ihrem kleinen 7 Jährigen Bruder ist nicht einfach. Die Welt durch einen SporenKrieg in dem nur die Jungen und Alten durch mangelnde Impfungen übrig bleiben ist eine harte Probe auf die das Leben sie stellt. Man ist mit 19 erwachsen und könnte Arbeit nach gehen, alles andere wird gnadenlos verfolgt und in Heime gesteckt in denen man schlimmer lebt als auf der Straße.

Da Tyler krank ist und Medizin benötigt, überwindet sich Callie schweren Herzens zur Body Bank zur Firma Prime Destination zu gehen um dort ihren Körper an einen alten Ender zu vermieten. Dies geschieht mit einem Chip der direkt in das Gehirn der zu mietenden Körper eingesetzt wird. Offiziell ist es nicht erlaubt aber mich würde es nicht wundern wenn an sowas auch jetzt schon wirklich gearbeitet wird, denn im geheimen bekommt es ja keiner mit. *kopf schüttel*

Callie kommt jedoch in einem Nachtclub eher zu sich, sie muss sich nun erst mal zurecht finden und überlegen wie es nun weiter geht, eine Stimme in ihrem Kopf teilt ihr mit das sie nicht zurück zu Prime gehen soll da ihr dort Gefahr drohen wird. Ziemlich gruselig aber da kann ich Callie auch verstehen, ich wäre auch nicht zurück gegangen. Nicht, weil ich mir als Leser denken konnte das P.D. nichts Gutes im Schilde führt sondern, weil ich mehr über die Stimme hätte erfahren wollen.

Im laufe des Buches erfahren wir das es die Mieterin ist die über den Veränderten Chip anfangs den Körper von Callie zeitweise wieder übernehmen kann um einen Mord zu begehen und später über diesen mit Callie direkt reden kann. Helena Winterhill, eine Enders, erklärt ihr was die Body Bank vor hat, was der Senator Harrison, der das Ziel ihres Anschlags ist, plant um mit Hilfe der Regierung die Körpervermietung legal zu machen. Callie verhindert jedoch in letzter Sekunde den Mord, Helena  möchte jedoch weiter mit Callie arbeiten und schafft es letztendlich auch ihr die Fakten offen zu legen so das die beiden ein Team werden. Helena hat ihre Enkelin Emma an die Body Bank verloren, denn einige reiche Teens gehen zu P.D. einfach um sich verschönern zu lassen denn vor jeder Vermietung wird wird der Körper auf Hochglanz gebracht.

Sie kommen P.D. auf die Schliche und können durch den Biowissenschaftler von Helena der ebenfalls von Prime entführt wird beweisen, was die Firma dort im verborgenen tut. Denn mittlerweile hatten sie auch Tyler gefangen um damit Callie zu erpressen, doch mit allen Beweisen und der total rührenden Zusammenarbeit von einigen Enders stürmen sie das Gebäude, voran natürlich Callie die erst mal versucht direkt an den Drahtzieher, den Old Man, ran zu kommen. Dieser Mann verbirgt sein Gesicht immer hinter einer Maske und noch keiner hat ihn wirklich gesehen. Doch dieser kann mit seinem Helikopter vom Dach fliehen und im ersten Moment bleibt Callie ängstlich zurück. Sie hat ein Bündel neben ihm auf dem Sitz gesehen, sie vermutet dort Tyler drin doch wie sich nach einigem Suchen herausstellt hat er sich in einem der Lüftungsschächte versteckt. Da musste ich auch erstmal meine Tränen zurück halten, das war ein sehr schöner Moment für uns alle.

Helena hat Vorsorge getroffen und wohl schon damit gerechnet das nicht alles glatt laufen würde und Callie die Hälfte des Vermögens und des Hauses vermacht. Da hätte ich wieder weinen können, es ist so lieb von Helena gewesen. Die andere Hälfte soll Treuhänderisch für Emma verwaltet werden. Lauren, eine Freundin von Helena die in den Plan eingeweiht war und mit half P.D. das Handwerk zu legen adoptiert sie, so das sie nun in Ruhe in dem Haus leben können das ihnen vermacht wurde.

Als Callie und Tyler jedoch in dem dazugehörigen Ferienhaus ein bisschen ausruhen, hört Callie erneut eine Stimme in ihrem Kopf. Doch diesmal ist es der Old Man, der mit Hilfe von Redmond (Helenas Bekannter BioMechaniker) den er entführt hat wieder mit ihr Kontakt auf nimmt. Im laufe des Buches habe ich mir viele Gedanken über den Old Man gemacht, und habe bis zum Schluss darüber nachgedacht, eine leise Vermutung keimte in mir auf das es der Vater von Callie selbst ist. Meine Vermutungen bestätigten sich auf der letzten Seite, doch das möchte ich hier nicht verraten denn ich möchte euch natürlich schon ein wenig Spannung lassen.

Sehr sehr traurig fand ich, dass Blake der zwar sehr nett und liebenswürdig schien nicht der war der er sollte, aus diesem Grunde kann ich am Ende verstehen und bin voller Respekt für Frau Price das der Charakter trotz seiner Wichtigkeit sich doch nicht wirklich wie ein üblicher verliebter Teen verhalten hat.

Es gibt so viele Dinge in diesem Buch die ich noch lobend erwähnen könnte, erstaunliches,beängstigendes und doch hoffnungsvolles. Ein rundum schöner Roman den ich mir nicht so gut vorgestellt habe wie er letztendlich doch war.

2 Antworten auf Starters von Lissa Price

  • Hey Du!
    Schöne Rezi! Und ich finde deinen Blog wirklich super, war es schwer, auf WordPress umzustellen?

    • Hallo liebe Lena,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar : )
      Der Umzug beansprucht schon einiges an Zeit, aber diese habe ich auch in Blogger investiert bis man musste was man wie einstellen oder umstellen muss. WordPress hat halt so seine Eigenheiten die man heraus finden muss, aber es macht auch Spaß und ich bin hier einfach bisher schon deutlich zufriedener.
      Ganz liebe Grüße
      Romi : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich lese:

30/448
20/304

Ich höre:

Google+

Besucherzaehler