House of Night – Gezeichnet von P.C. Cast und Kristin Cast

 

 

Autor: P.C. Cast und Kristin Cast

Verlag: Fischer
Seiten: 464
ISBN: 978-3404165193
Preis: 8,99 EUR
Amazon: bestellen
Art: Reihe Band 01

 

Als auf der Stirn der 16-jährigen Zoey eine saphierblaue Mondsichel aufscheint, ist ihr sofort klar, dass sie Gezeichnet worden ist und im House of Night zum Vampyr ausgebildet werden soll. Doch sie ist keine normale Jungvampyrin: Die Göttin Nyx hat sie mit besonderen Kräften versehen. Und Zoey ist nicht die Einzige im Internat mit solchen Fähigkeiten. Als sie herausfindet, dass die Anführerin der Töchter der Dunkelheit, einer Elitegruppe der Schule, ihre Gabe missbraucht, muss sie ihren ganzen Mut aufbringen, um sich ihrer Bestimmung zu stellen….

Der Klappentext hört sich in meinen Ohren sehr interessant an, was der Ausschlag gebende Grund war warum ich dieses Buch gekauft habe. Obwohl es hinten auf dem Buchdeckel steht habe ich erst nach dem Kauf gesehen das es eine Buchreihe ist, hiermit wisst ihr zumindest dann vorher bescheid.

Die Tatsache das es sich um ein Internat handelt finde ich für mich eine schöne Sache denn ich mag „Schulen“ die sich auf übernatürliche Sachen spezialisiert haben. 

Es ist in der Hinsicht etwas Neues, da diese Geschichte in der „Ich“ Version geschrieben ist, selten habe ich solche Exemplare in der Hand und man muss sich erst einmal darauf einstimmen. Zusätzlich ist der Ton der dort eingeschlagen wird flott und direkt. Empfehlen kann ich dieses Buch jedoch mit gutem Gewissen der auf Vampyre, Magie und Romantik steht.

[VORSICHT SPOILER!] Wie ich schon unter „Empfehlung“ geschrieben habe war ich sehr von der „Ich“ Schreibweise irritiert, diese taucht sehr selten auf ist aber mal eine Abwechslung zu den anderen Büchern. Das Direkte in der Wortwahl fand ich jedoch am auffälligsten, ich muss sagen das mich das zu Anfang etwas gestört hat. Sobald ich jedoch  zu der Stelle kam wo sie nach der Zeichnung nach Hause fährt wird es allmählich besser. Zoey selbst ist der typische Teenager, ein wenig verrückt, mit Sorgen und Nöten aber total liebenswert denn ihr Herz sitzt am richtigen Fleck. 

Ihre Freundin  Kayla hat mich sehr entsetzt denn dieser Charakter entspricht absolut nicht einem Bild von „Bester Freundin“, sie redet ununterbrochen auf Zoey ein ohne dabei wirklich auf sie als Person ein zu gehen. Sie ist ziemlich oberflächlich und ich war froh das sie die meiste Zeit des Buches nicht mehr auftauchte. Aber die Autorin hat in meinen Augen eine sehr gute Abbildung vieler Jugendliche von heute getroffen so, dass man sich das sehr gut bildlich vorstellen konnte.

Die weiteren Charaktere die im laufe der Zeit in Zoeys leben treten oder wie Heath ihr menschlicher Ex-Fast-Freund (wie sie es im Buch sehr schön ausdrückt) schon vor der Zeichnung teil davon waren sind sehr gut gelungen. Von Anfang an vermutete ich vor allem bei Aphrodite das mehr dahinter steckt, offiziell ist sie die ernannte Feindin von Zoey, will sie ausstechen, besser sein, ist gemein zu allen und lässt keine Gelegenheit aus. Aber in wenigen Momenten wird dem Leser doch Einblick gegeben das sich dahinter viel mehr verbirgt. Es bleibt in den weiteren Bänden ab zu warten.

Auf der Vampyrschule ist der erste Ort an dem Zoey sich wieder zu Hause fühlen kann, denn bei ihrer Mutter, die wieder neu verheiratet ist nachdem ihr erste Mann verschwunden war, kann sie das nicht. Sie lernt nun endlich wahre Freunde kennen, die sie auch in der ersten schwierigen Situation bei einem abendlichen außerschulischen Treffen der Töchter der Dunkelheit, nicht alleine lassen. Manchmal kann man schon ahnen was kommt, aber das gehört finde ich auch mit dazu, man freut sich ja auch zum einen das man recht hatte und zum anderen das die Freunde zusammen halten.

Dann ist da noch Erik, ein Jungvampys ebenfalls im House of Night. Zwischen den beiden besteht eine enorme Anziehungskraft und so ist er oft da wenn Zoey jemanden braucht, sei es zum reden oder tatkräftige Körperliche Unterstützung. Er ist der Typ Mann/Vampyr den man sich als Beschützer wünscht. Ich beobachte gespannt wie er sich in den nächsten Bänden entwickelt.

Die Hohepriesterin Neferet mit besonderen Gaben der Göttin Nyx ausgestattet leitet die Schule und ist Zoeys Mentorin. Sie scheint liebevoll, voller Verständnis und Zuneigung zu sein, ihre Erscheinung und Klugheit beeindrucken sehr. Aber so ganz kann man dem Ganzen nicht trauen auch wenn sie die perfekte Schulleiterin verkörpert.

Freuen werde ich mich über jeden weiteren Band, denn es scheint sehr interessant zu sein was sich hinter welchem Charakter nun wirklich verbirgt. Den zweiten Band habe ich schon da und es juckt mir schon in den Augen. Ich hoffe wirklich das ihr genauso viel Spaß habt/hattet, wie ich beim lesen.

*folgt*

 

2 Responses to House of Night – Gezeichnet von P.C. Cast und Kristin Cast

  • Huhu Romi 🙂

    Dank deines lieben Kommentares dachte ich, ich schaue mal bei dir vorbei 🙂
    Du hast dir wirklich ein schönes Reich hier aufgebaut und definitiv bleibe ich dir als Follower erhalten.
    Deine Rezension finde ich schön geschrieben, vor allem die Rubrik Empfehlung gefällt mir sehr gut, weil ich das zuvor noch nie auf einem Blog gesehen habe.
    Das Buch habe ich auch schon gelesen und war davon auch noch sehr begeistert, fand es echt schade das die Reihe in meinen Augen immer schlechter geworden ist.
    Lese mir jetzt auch noch deine anderen Rezensionen zu der Reihe durch und gebe vllt noch meinen Senf dazu 🙂

    Liebe Grüße
    Te

    • Hallo liebe Te 🙂
      wie schön von dir auf meinem Blog zu lesen^^ ich mochte die Reihe auch einfach sehr. Leider schaffe ich es auch nicht mehr wirklich den 6ten Band zu beenden, aber ich bemühe mich 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Romi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.